Montag, 2. Mai 2016

Buchrezension: Durch Mark und Bein

Titel: durch Mark und Bein
Autor: Kathy Reichs
Seitenzahl:
Adressat: Krimiliebhaber, Nervenkitzelsuchende, Kriminologieinteressierte, Knochenfans und 'Bones'suchtis
Bewertung: 4/5
Inhalt:
Flug 228 der TransSouth Air ist über Swain County, North Carolina, abgestürzt, und die forensische Anthropologin Tempe Brennan wird mit der Identifikation der Opfer betraut. Ein grausiger Fund in der Nähe des Unglücksortes bringt sie auf die Fährte eines schrecklichen Verbrechens …
Das sage ich dazu:

Während der Arbeiten an der Identifikation der Opfer findet Dr.Brennan einen Fuß. Bei weiteren Nachforschungen kommt sie einen lang gehüteten Geheimnis auf der Spur und ihr werden Steine in den Weg gelegt um sie von weiteren Suchen anzuhalten, am Ende eskaliert die Situation und Tempe muss um ihr Leben fürchten, sie weiß zu viel.
'Durch Mark und Bein' ist der vierte Roman aus der Reihe. Um die Bücher zuverstehen, braucht man nicht die vorherigen zu kennen, allerdings fande ich schon die Entwicklung von Bones und Booth in der Serie interessant und will sie deswegen in dem Buch zwischen Tempe und Ryan nachvollziehen, daher lese ich die Romane in der Reihe.
Wie ich es auch schon aus den anderen Romanen gewohnt war, wird Tempe erst zu einem relativ 'normalen' Fall gerufen und es werden wird ein Teil der Arbeit wirklich sehr detailreich beschrieben. Das fande ich in den ersten Teilen noch interessant, leider stört es inzwischen den Lesefluss, da ich unbedingt wissenwill wie es weitergeht in der Handlung. Dieser Umschreibungen werden glücklicherweise nur am Anfang des Romans genutzt. Und das ist auch mein einziger Minuspunkt. Ansonsten ist das Buch wirklich gut, es gibt einen tollen Spannungsbogen und auf den letzten Hundert Seiten möchte man das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Fälle sind so interessant und wirklich tiefschichtig. Zum Ende hin wird einem einiges klar und weiß wieso Personen so gehandelt haben und wer was gemacht hat. Man kann Theorien aufstellen, wird sogar dazu indirekt aufgefordert und zum Schluss erst wird es wirklich aufgelöst. Vorher ist der Leser dazu angehalten selbst nach Lösungen zu suchen.
Ein perfektes Buch für regnerische, mörderische Tage, wie wir sie gerade erleben.

Kommentare:

  1. ja, kann ich mir wirklich toll vorstellen, wenn es draußen regnet und stürmt. Hört sich vor allem auch sehr spannend an :)
    Viele Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich nach einem mega guten Buch an. Ich mag Thriller übertrieben und bin auch immer nach der Suche nach guten, da ich Nachts ohne ein gutes Buch nicht einschlafen kann. Das hier werde ich mir auf jeden Fall nochmal näher anschauen ♥

    LG Gilda
    www.itsgilda.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Autorin hat noch mehr geschrieben, kann wirklich alle empfehlen die ich von ihr gelesen habe

      Löschen
  3. Für unsere mörderischen, regnerischen Tage, du hast es gut erfasst :D Ich persönlich kann mit Thrillern (heißt das so in der Mehrzahl) irgendwie nichts anfangen und schaue sie lieber im Fernsehen. Im Buch mag ich keine Mordfälle :D
    Liebst, Katja
    www.amoureuxee.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich auch nachvollziehen, aber du kannst es ja mal probieren :)

      Löschen